Sportabzeichen

Geberit-Arena / Waldfreibad
Der Trainingsplan ist jetzt online.
Ansprechpartner Wilhelm Pfeifer

Auch wir im Turnverein Pfullendorf bieten das Training und die Abnahme für das Deutsche Sportabzeichen an, und zwar in den Monaten Mai bis September. Gestartet wird immer im Mai in der Geberit-Arena,

Die Sportabzeichen-Saison 2019 wird eröffnet

Wir eröffnen die Sportabzeichen-Saison 2019 am Dienstag, 14. Mai um 18.00 Uhr. Die weiteren Termine sind dann jeweils die 2. und 4. Dienstage im Monat, mit Ausnahme der Ferien. Hinzu kommen spezielle Donnerstags-Termine an denen bestimmte Sportabzeichen-Disziplinen trainiert werden. Verantwortlich für diese Trainingstermine sind der Sportabzeichen-Coach Thomas Kroll und Sportabzeichen-Prüfer Rüdiger Kirn. Erster Trainingstermin ist der 16.05. um 18.00 Uhr, trainiert wird dann Medizinball, Schleuderball und für die Kinder das Wurfring-Werfen. Alle Termine können im Sportabzeichen-Kalender nachgelesen werden. Der Kalender kann auch telefonisch bei Wilhelm Pfeifer, Tel. 07552/1872, angefordert werden. Unter www.deutsches-sportabzeichen.de können die einzelnen Termine auch unter den Sportabzeichen-Treffs abgerufen werden. Übrigens: Für den Erwerb des Deutschen Sportabzeichens ist keine Vereinsmitgliedschaft erforderlich. Was hindert Sie jetzt noch daran einfach mal vorbei zu schauen?

Und hier gibt es noch Infos zum Tennis-Sportabzeichen, das im Bereich Koordination als Leistungsabzeichen anerkannt ist und die Leistungstabellen für Kinder/Jugend und Erwachsene

Ansprechpartner sind:

  • Renate und Willi Pfeifer 07552/1872
  • Erhard Nowack 07552/1397
  • Rüdiger Kirn 07552/8944
  • Philippe Kölliker 07552/6484
  • Thomas Kroll 07552/5919
  • Alfred Heun 07552/5439
  • Oliver Dehm (nur Turndisziplinen) 07552/408131

2013 wurde das Deutsche Sportabzeichen 100 Jahre alt. Pünktlich zum runden Geburtstag wurde der Leistungskatalog des Fitnessorden grundlegend überarbeitet und modernisiert. Mit Beginn des Jubiläumsjahres gelten ab dem 1. Januar 2013 die neuen Leistungsanforderungen und Rahmenbedingungen. Wie sieht das neue Sportabzeichen nun aus? Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat gemeinsam mit seinen Mitgliedsorganisationen, insbesondere den Landessportbünden und -verbänden und den Spitzenverbänden Deutscher Leichtathletik-Verband (DLV), Deutscher Turner-Bund (DTB), Deutscher Schwimm-Verband (DSV) und Bund Deutscher Radfahrer (BDR), eine umfassende Reform des Deutschen Sportabzeichens initiiert. In enger Abstimmung und auf Grundlage einer Beschlussfassung der DOSB-Mitgliederversammlung als höchstem Gremium des organisierten Sports in Deutschland wurden Veränderungen am Deutschen Sportabzeichen vorgenommen. Die augenfälligsten Veränderungen des reformierten Deutschen Sportabzeichens sind die Ausrichtung des Fitnessordens an drei Leistungsstufen und die Reduzierung auf vier Disziplingruppen, orientiert an den motorischen Grundfähigkeiten Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Koordination. Das Deutsche Sportabzeichen setzt durch die Dreistufigkeit Bronze, Silber und Gold auf den Anreiz zur Vorbereitung und Leistungssteigerung durch regelmäßiges Training sowie durch den kumulativen Charakter (Abzeichen mit Zahl) auf Sporttreiben über alle Altersstufen hinweg. Der Nachweis der Schwimmfertigkeit bleibt, wie auch bisher, obligatorische Voraussetzung für den Erwerb des Deutschen Sportabzeichens. Für das Prüfen der motorischen Grundfähigkeiten stehen die vier Sportarten Leichtathletik, Gerätturnen, Schwimmen und Radfahren zur Verfügung. Die Einzeldisziplinen wurden nach dem Überwiegenheitsprinzip (Frage: Welche Disziplin prüft überwiegend welche motorische Grundfähigkeit?) den vier Disziplingruppen zugeordnet. Ausführliche Informationen gibt es unter http://www.deutsches-sportabzeichen.de.

Das Sportabzeichen-Team: Renate und Willi Pfeifer, Philippe Kölliker, Rüdiger Kirn, Erhard Nowack, Thomas Kroll, Alfred Heun und Oliver Dehm.