Turnverein 1860 Pfullendorf e.V.

Original-Montagsmänner feiern Jubiläum

Montagsmänner des Turnvereins Pfullendorf feiern 40 Jähriges; Jüngster Turner ist 55 Jahre, der älteste 81 Jahre

Trainiert wird montags von 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr in der Sporthalle am Jakobsweg. Interessierte sind herzlich willkommen.

Rückblick:
Im Turnverein Pfullendorf gibt es zwei Montagsmänner Gruppen. Doch wer ist das Original? „Unsere Montagsmänner sind das Original; sie gab es zuerst“, klären die drei Übungsleiter Thomas Kroll, Alfred Heun und Willi Pfeifer schmunzelnd auf. Sie wissen, dass die Turnstunde Anfang 1976 – mit zunächst mäßigem Erfolg - ins Leben gerufen wurde und sich erst 1977 etablierte. Zitat aus einem Protokoll: „Für Männer besteht eine neue Gymnastikgruppe, die leider nicht so gut besucht wird, wie wir uns das vorgestellt hatten.“ Neben Julius Kempter und Georg Arnold gehörten zum Beispiel Karlheinz Sperling und Gerhard Wirkus zu den Gründungsmitgliedern.

Erster Übungsleiter war von 1976 bis 1981 Julius Kempter. Auszug aus dem Monatsversammlungs-Prokokoll vom 25.03.1976: „Herr Kempter macht es gut, es sind aber nur sieben bis acht Männer.“ Ihm folgte Lienhard Bettels, der das Übungsleiteramt berufs- und umzugsbedingt 1986 an Wilhelm Pfeifer übertrug. Pfeifer musste - ebenfalls aus beruflichen Gründen -das Zepter 1990 an Werner Bahrke übergeben. Er leitete die Gruppe bis 2013 und reichte die Leitung dann an Thomas Kroll und Alfred Heun weiter.

Hauptzweck der vielseitigen Gruppe ist natürlich der Sport. So sind die „Original“ Montagsmänner in den 80iger Jahren regelmäßig beim Turnerball auf der Bühne gestanden oder haben bei Wettkämpfen teilgenommen. Aber auch das Gesellige kommt nicht zu kurz. Ausflüge, Besichtigungen, Radtouren, Feierabendhock und Feste stehen auf dem Programm.

Natürlich war und ist die Gruppe immer zur Stelle, wenn Hilfe vom Verein gebraucht wird, z. B. bei Sportveranstaltungen, den Vorbereitungen zum Turnerball, beim Adventszauber und bei der Pflege des Jahndenkmals.

Heute:
Heute umfasst die Gruppe 20 aktive Teilnehmer. Zur Jubiläumsfeier im Stadionrestaurant tauschten die Montagsmänner ihr Sportdress gegen Anzug und Krawatte und die Ehefrauen glänzten in feierlichen Roben. Dem ältesten Montagsmann, Harry Zucknick, sieht man sein Alter nicht an. Der drahtige 81 Jährige kommt frisch und fröhlich daher. Turnvater Jahn hätte seine Freude an ihm. Neben ihm der flotte 80 Jährige Ibrahim Kassem, der seit 30 Jahren mitturnt. „Ich bin schon 35 Jahre dabei“, erzählt stolz Chris Rimmek. Werner Gebert wollte anfangs als Jüngster nicht ins Turnen, bis Elsbeth Kempf nachhalf: „Ich hole dich jetzt ab und fahre Rudi und dich in die Halle.“ Das half, seither sind 14 Jahre vergangen. Jetzt ist Patric Simmank mit 55 Jahren der Jüngste. Werner Widmann unterstützte 20 Jahre als ehrenamtlicher Übungsleiter die Montagsmänner. Er kam eigens aus Überlingen mit seiner Frau Claudia.
Bei der Festrede begrüßte Thomas Kroll zudem aus der Vorstandschaft des Turnvereins Gerda Gebert, Petra Weikert, Oliver Dehm und Ingrid Strobel. Die Vereinsvorsitzende Gerda Gebert bedankte sich in ihrer Ansprache bei den Montagsmännern für deren zuverlässige und langjährige Unterstützung und überreichte ihnen ein sportliches Gruppengeschenk für die nächste Turnstunde.

Willi Pfeifer nutzte die Gelegenheit und ehrte einige Montagsmänner für das Sportabzeichen in Gold.

Anzahl der Sportabzeichen:
Wolfgang Epple 1 x
Werner Gebert und Hermann Wellan 4 x
Werner Volz 6 x
Hermann Blaschka 7 x
Thomas Kroll 26 x
Willi Pfeifer 28 x
Alfred Heun 29 x
Reinhold Schmidt 30 x

Bei guten Gesprächen und lustigen Anekdoten wurde noch lange gemeinsam gefeiert und gefestet.

Der härteste Schritt zu Fitness ist der erste, wissen die erfahrenen Original Montagsmänner. Aber er lohnt sich: körperlich, geistig, gesellschaftlich. Sie freuen sich deshalb über jeden neuen Interessierten, der den Weg in die Sporthalle am Jakobsweg findet.